Sprachführer Breitscheider Platt 1

mehr

zum Ausdrucken: Platt-Sprachfuehrer
Und hier der Anfang bis Seite 5 bis Seite 5

 

Das Allerwichtigste:

das Allerwichtigste

Guten Morgen

Guten Tag

Guten Abend

Auf Wiedersehen

Gute Nacht

Wie geht es Ihnen/Dir?

Bitte

Danke

Ja                    Jo

Ja, bitte

Nein               Na

Nichts                        Naut

Nein, danke

Genug                       Genung

Verzeihung

(sehr) gut                 gout

In Ordnung             es gout

Wann                                    wonn

Wer                           Wer

Wie lange                 wej long

Wo                             Wu

Wohin                       Wuhie

Hier                           hej

Dort

Rechts                       reechts

Links                          links

Geradeaus               Strackaus

Haben Sie …?          Host dau …?

Ich brauche …         asch brauch …

Ich möchte …          asch will

Wann ist … geöffnet?       Wonn es … off?

Was kostet das       Wos kost des

Wie heißt                 Wej heest

Wie lange wird es dauern- Wej long wird des dauern

Wo ist                       Wu es

Wo gibt es               Wu gits des

Wo ist die Toilette Wu es der Klo

Wo ist mein Gepäck- Wu es mein Zeuch

Wann treffen wir uns- wonn woll mir us treffe

Wo kann ich .. mieten

Können sie mir … leihen

Können Sie das reparieren

Geben Sie mir bitte

Zeigen sie mir bitte

Eine Karte bitte

Wie spät ist es         Wejvill Auer esses

Gestern                    Gestern

Heute                                    Hau

Morgen                    Morn

In acht Tagen          en ocht Dooch

In einer Stunde      en oner Stonn

Nächste Woche      anner Wuch

Vor zwei Stunden  vier zwa Stonn

Vorige Woche        Vierich Wuch

Ich will nicht            asch will net

Ich kann nicht         asch kann net

.. ist nicht in Ordnung- es net richtisch

Herein                       komm ren

Einen Moment bitte         worte mol

Lassen sie mich in Ruhe   los masch en Rou

Herr Ober

Fräulein

Ich möchte zahlen

Hilfe: Holen Sie schnell einen Arzt (Krankenwagen)

ich wohne

du wohnst

er wohnt

sie wohnt

es wohnt

wir wohnen

ihr wohnt

wie wohnen

Sie wohnen

 Begrüßung

Begrüßung
Herzlich Willkommen

Hatten sie eine gute Reise

Es freut mich sehr, dich zu sehen – schie des de do seist

Wie geht es dir       Wej giehts dir

Wie geht´s               Wej giehts

Und Ihnen               Un auch

Wie geht es Ihrer Familie – Wej giehts bei auch dehoam

Meine Mutter ist krank – Mei Momme es kronk

Haben Sie gut geschlafen – Hoste gout geschlofe

Danke (recht) gut

Wir fühlen uns gut

Ich danke für den herzlichen Empfang

Meine Damen und Herren

Deine Frau               Dei Fraa

Ihr Mann                  Dei Monn

Dein Sohn                Dei Jong

Ihre Tochter                        Dei Madche

Herr Doktor

Herr Professor

Herr Präsident

Lieber Herr …

Lieber Peter

Liebe Frau …

Hochachtungsvoll

Mit herzlichen Grüßen

 Bekanntschaft

Mein Name ist …

Ich heiße …

Das ist mein Mann

Das ist mein Freund

Das ist meine Freundin

Das ist meine Verlobte

Sehr erfreut

Kennen wir uns nicht schon vom Sehen

Wohnen Sie hier

Sind Sie Herr ….

Wie ist Ihr Name bitte

Wie heißt du

Woher kommen Sie

Sind sie schon lange hier

Wir sind seit einer Woche hier.

Gefällt es Ihnen hier?

Uns gefällt es sehr gut.

Bist du allein hier?

Ich verbringe hier meinen Urlaub.

Wo arbeitest du?

Was sind Sie von Beruf?

Was studieren Sie?

Haben Sie noch etwas Zeit?

Wollen wir zum Flugplatz gehen?

Wann treffen wir uns?

Darf ich dich abholen?

Lass mich bitte in Ruhe.

  Besuch

zum Hören
Ist Herr Bechtum zu Hause?

Kann ich Frau Thielmann sprechen?

Wohnt hier Herr Petry?

Ich suche Hans.

Wann ist er zu Hause?

Ich komme später noch einmal wieder.

Wann soll ich kommen?

Wir kommen sehr gern.

Herein

Bitte nehmen Sie Platz.

Einen Augenblick, bitte.

Treten Sie näher.

Vielen Dank für deine Einladung.

Störe ich?

Machen Sie sich bitte keine Umstände.

Was darf ich dir anbieten?

Möchten Sie Tee?

Ich soll dich von Herrn Kolb grüßen.

Ich muss jetzt leider gehen.

Vielen Dank für den netten Abend.

Vielen Dank für Ihren Besuch.

Grüßen Sie Frau Thomas von mir.

Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder.

  Abschied

Auf Wiedersehen

Bis bald.

Bis morgen Alles Gute

Angenehme Reise

Ich möchte mich verabschieden.

Wir müssen leider gehen.

Ich Danke für Deinen Besuch.

Kommen Sie bald wieder.

Wann sehen wir uns wieder?

Ich rufe morgen an.

Darf ich Sie nach Hause bringen?

Es ist schon spät.

Grüßen Sie Herrn Schreiner.

Es war sehr schön.

Es hat mir sehr gut gefallen.

Vielen Dank.

Ich bringe dich noch zum Bus.

 

Allgemeine Fragen

zum Hören
Wann?

Warum?

Was?

Was für Bücher?

Welche?

Wem?

Mit wem?

Wen?

Wer?

Weshalb?

Wie?

Wie lange?

Wieviel?

Wo?

Woher?

Wohin?

Wozu?

Darf man hier rauchen?

Kann ich kurz anrufen?

Brauchen Sie Hilfe?

Hast Du Geld?

Wann kann ich die Karte bekommen?

Wann wird geöffnet?

Wann wird geschlossen?

Was wünschen Sie?

Was ist das?

Was ist geschehen?

Was bedeutet das?

Was kostet das?

Was suchst du?

Wem gehört das?

Zu wem möchtest du?

Wer ist da?

Wer kann schwimmen?

Wie heißt der Hund?

Wie heißt du?

Wie komme ich nach Gusternhain?

Wie funktioniert das?

Wie lange dauert es?

Wieviel bekomme ich?

Wieviel ist es?

Wo befindet sich der Eingang?

Wo ist die Kasse?

Wo ist der nächste Briefkasten?

Wo kann ich baden?

Wo bekomme ich Brötchen?

Wo gibt es Milch?

Wo wohnst du?

Wo sind wir?

Woher kommen Sie?

Wohin gehst du?

Wohin führt dieser Weg/Straße?

 Bitte, Wunsch

Bringen Sie mir bitte den Spaten.

Geben Sie uns bitte einen Hammer.

Zeigen Sie mir bitte die Küche.

Sagen Sie mir bitte die Uhrzeit.

Wie bitte?

Was wünschen Sie?

Ich brauche einen Stuhl.

Ich hätte gern Gänse.

Können wir Brot bekommen?

Ich möchte lieber gehen.

Kann ich die Uhr haben?

Bitte helfen Sie mir.

Holen Sie bitte Nudeln.

Bitte sehr.

Gestatten Sie?

Gute Besserung.

Alles Gute.

Viel Vergnügen.

Ich wünsche dir viel Glück.

Danken

Vielen Dank.

Danke sehr.

Danke gleichfalls.

Nein, danke.

Ich bin dir sehr dankbar.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Ich danke Ihnen vielmals für die Blumen.

 Bejahung und Verneinung

Ja.

Gewiß

Selbstverständlich.

Sehr gern.

Sehr gut.

Richtig.

Prima.

Mit Vergnügen.

Nein.

Niemals.

Nichts.

Auf keinen Fall.

Ich will nicht.

Ich kann nicht.

Vielleicht.

Wahrscheinlich.

 Entschuldigung

zum Hören
Entschuldigung

Verzeihung

Es tut mir sehr leid. – dout mer lad

Es ist mir sehr unangenehm.

Ich muss mich bei dir entschuldigen.

Nehmen Sie es bitte nicht übel.

Entschuldigen Sie mich bitte.

 Bedauern

Wie schade

Zu meinem großen Bedauern.

Ich bedaure das sehr.

Es ist schade, dass es regnet.

 Glückwunsch und Beileid

Ich gratuliere dir zum Geburtstag.

… zur Verlobung.

… zur Vermählung.

… zu diesem Erfolg.

Herzlichen Glückwunsch

Frohes Fest.

Ich wünsche dir ein glückliches neues Jahr.

Viel Glück.

Viel Erfolg.

Alles Gute.

Mein aufrichtiges Beileid.

Unsere herzliche Anteilnahme.

 Beschwerden

Ich möchte mich beschweren.

Ich muss mich über das Essen beschweren.

Das ist sehr ärgerlich.

Es fehlt die Gabel.

Ich habe kein Messer.

Die Bremse funktioniert nicht.

Das Licht ist nicht in Ordnung.

 Verständigung

Sprichst du Platt?

Sprichst du Englisch?

Sprichst du Französisch?

Verstehen Sie mich?

Ich verstehe.

Ich verstehe nichts.

Sprechen Sie etwas langsamer.

Was heißt Kuchen auf Platt?

Was bedeutet das?

Wie heißt das auf Platt?

Wie spricht man dieses Wort aus?

Wie bitte?

Könnten Sie mir das bitte übersetzen?

Schreiben Sie das bitte auf.

Buchstabieren Sie das bitte.

 Wetter

Wie wird das Wetter?

Was meldet der Wetterbericht?

Das Barometer steigt / fällt.

Wir bekommen schönes Wetter.

Wir bekommen schlechtes Wetter.

Wir bekommen wechselhaftes Wetter.

Es bleibt schön.

Es sieht nach Regen aus.

Wird es schneien?

Wie ist der Straßenzustand nach Erdbach?

Es ist sehr glatt.

.. sehr heiß.

.. neblig.

.. sehr schwül.

.. sehr windig.

.. stürmisch.

Wieviel Grad haben wir?

Es ist 9 Grad über Null.

Es ist kalt / warm.

Bleibt das Wetter schön?

Das Wetter wird sich ändern.

Der Wind hat sich gelegt.

Der Wind hat sich gedreht.

Wir werden ein Gewitter bekommen.

Es gibt Sturm.

Wird sich der Nebel auflösen?

Das Wetter wird wieder schön.

Es hat aufgehört zu regnen.

Das Wetter klärt sich auf.

Die Sonne scheint.

Die Sonne brennt.

Der Himmel ist klar.

Barometer

bwölkt

Bewölkung

Blitz

es blitzt

Dämmerung

Donner

es donnert

Eis

Erdbeben

Frost

es friert

Gewitter

Glatteis

Hagel

es hagelt

Hitze

Hoch

Klima

Luft

Luftdruck

Luftzug

Mond

Nebel

Niederschläge

Regen

es regnet

Regenschauer

Schnee

es schneit

Schneegestöber

Schneesturm

Sonne

Sonnenaufgang

Sonnenuntergang

Stern

Straßenzustand

Sturm

Tau

Tauwetter

es taut

Temperatur

Tief

Wetterbericht

Nordwind

Ostwind

Südwind

Westwind

Wolkenbruch

 Zahlen, Ordnungszahlen

1  1.

2  2.

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

40

50

60

70

80

90

100

200

1000

2000

10 000

1 000 000

 Uhrzeit

Wie spät ist es?

Haben Sie genaue Zeit?

Es ist 1 Uhr.

Es ist ungefähr 2 Uhr.

Es ist genau 3 Uhr.

Es ist ein Viertel nach 5.

Es ist halb sieben.

Es ist viertel vor 9.

Es ist 5 Minuten nach 4.

Es ist 10 vor 8.

Wann?

Um 10 Uhr.

Pünktlich um 11.

Um 9 Uhr dreißig.

Um 20 Uhr 15.

Von 4 bis 5.

Zwischen 5 und 6.

Um 5 Uhr nachmittags.

Um 7 Uhr abends.

In einer halben Stunde.

In zwei Stunden.

Nicht vor 7 Uhr.

Kurz nach 9 Uhr.

Es ist zu spät.

Es ist noch zu früh.

Geht diese Uhr richtig?

Sie geht vor.

 Allgemeine Zeitangaben

Am Tage

Morgens.

Vormittags

Gegen Mittag

Mittags

Nachmittags

Abends

Nachts

Um Mitternacht

Täglich

Stündlich

Vorgestern

Gestern

Heute

Morgen

Übermorgen

In einer Woche

in 14 Tagen

Heute morgen

Heute nachmittag

Morgen früh

Gestern abend

Vor zwei Tagen

Vor drei Wochen

Vor einem Monat

Seit zehn Tagen

Innerhalb einer Woche

Am Wochenende

Voriges Jahr

Nächstes Jahr

Jedes Jahr

Jede Woche

Von Zeit zu Zeit

Um diese Zeit

Zur Zeit

bald

bis

früher

jederzeit

jetzt

manchmal

neulich

rechtzeitig

seit

später

vorher

vor kurzem

vorläufig

Sekunde

Minute

Stunde

Tag Woche Monat

Jahr

Wochentage

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag

Monate

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

 Jahreszeiten

Frühling

Sommer

Herbst

Winter

 Feiertage

 Allerheiligen

Himmelfahrt

Karfreitag

Mittsommernachtfest

Nationalfeiertag

Neujahr

Ostern

Pfingsten

Weihnachten

 Datum

 Den wievielten haben wir heute?

Heute ist der 2. Juli

Am 15. Mai 1974

Am 4. dieses/nächsten Monats

Bis zum 10. März.

Am 1. April dieses  Jahres.

Wir reisen am 2.September ab.

Wir sind am 12.August angekommen.

Der Brief wurde am 9.Juni abgeschickt.

Vielen Dank für Ihr Schreiben vom

2.Februar.

 Alter

Wie alt bist du?

Wie alt ist er?

Ich bin 20 Jahre alt.

Ich bin über 18 Jahre alt.

Kinder unter 6 Jahren.

Ich bin am 4.4.44 geboren.

Er ist jünger.

Er ist älter.

Er ist minderjährig

Sie ist erwachsen.

Im Alter von 7 Jahren.

In meinem Alter.

 Familie

Bruder

Cousin(e)

Eltern

Enkel

Enkelin

Familie

Großmutter

Großvater

Junge

Mädchen

Mutter

Neffe

Nichte

Onkel

Schwester

Tante

Vater

 Ausbildung

Was studieren Sie?

Wo studieren Sie?

Ich besuche die Schule.

Frage nach dem Weg

Wo ist der Bahnhof?

Wie komme ich nach Schönbach?

Wieviel Kilometer sind es bis zur nächsten Stadt?

Ist das die Straße nach Heisterberg?

Bin ich hier richtig nach Langenaubach?

Muss ich mit dem Bus fahren?

Muss ich zu Fuß gehen?

Rechts

Links

Geradeaus

Zurück

Dort

In dieser Richtung

Bis zur Kreuzung.

Wie lange?

Wohin?

Wie weit ist es nach Waldaubach?

Können Sie mir das bitte auf der Karte zeigen?

 Fahrzeuge

Anhänger

Auto

Lastauto

Lieferauto

Personenauto

 Tankstelle, Kundendienst

Wo ist die nächste Tankstelle?

Wie weit ist es?

Panne, Unfall

Ich habe eine Reifenpanne.

Der Motor ist defekt.

Ich habe einen Unfall gehabt.

Holen Sie einen Arzt.

Verständigen Sie bitte die Polizei.

Rufen Sie schnell einen Krankenwagen.

Bitte helfen Sie mir.

Ich brauche Verbandszeug.

Kann ich bei Ihnen telefonieren?

Können Sie mir eine Zange leihen?

Könnten Sie das mal halten?

Könnten Sie mich ein Stück mitnehmen?

Könnten Sie meinen Wagen abschleppen?

Könnten Sie sich um die Verletzten kümmern?

Wo ist eine Reparaturwerkstatt?

Bitte geben Sie mir Ihren Namen und Ihre Adresse an.

Es ist Ihre Schuld.

Sie haben mein Fahrrad beschädigt.

Ich hatte Vorfahrt.

Er ist schwer verletzt.

Es ist niemand verletzt.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Können Sie mein Zeuge sein?

Wo ist ihr Wagen versichert?

 Verkehr

Wo ist die nächste Bushaltestelle?

Wo hält der Bus nach Driedorf?

Ist das weit?

Wann fährt ein Bus nach Medenbach?

Wohin fährt der Bus?

Fährt ein Bus nach Erdbach?

Muss ich nach Gießen umsteigen?

Wo muss ich umsteigen?

Wann sind wir in Haiger?

Wo gibt es die Fahrscheine?

Bitte einmal nach Rennerod.

 Beanstandungen

Es fehlt eine Schraube.

Die Bremse funktioniert nicht

In meinem Zimmer brennt kein Licht.

Diese Birne ist durchgebrannt.

Die Steckdose ist kaputt.

Die Sicherung ist durchgebrannt.

Die Klingel funktioniert nicht.

Der Schlüssel passt nicht.

Es regnet durch.

Das Fenster geht nicht auf.

Es kommt kein heißes Wasser.

Der Hahn tropft.

Die Spülung geht nicht.

Die Leitung ist undicht.

Der Abfluss ist verstopft.

Bestellung

Gibt es hier ein gutes Restaurant?

Reservieren Sie bitte einen Tisch.

Ist dieser Platz noch frei?

Herr Ober! Fräulein!

Bedienen Sie hier?

Ich möchte etwas essen.

Wir möchten etwas trinken.

Die Speisekarte bitte.

Was können Sie uns sofort bringen?

Bringen Sie uns bitte eine Portion…

Bitte eine Tasse Kaffee, Tee.

Haben Sie einen Zahnstocher?

Stellen Sie den Brotkorb hier hin.

Der Eierbecher ist zu klein.

Mir fehlt eine Gabel.

Der Salzstreuer ist zu.

 Mittag- und Abendessen

Guten Appetit.

Danke, gleichfalls.

Zum Wohl.

Ich möchte (Wir möchten)

Können Sie uns ein Glas bringen?

Würden Sie mir bitte den Zucker reichen?

Wie heißt dieses Gericht?

Möchten Sie noch etwas?

Ja, bitte.    Gern.

Nur ein wenig.

Danke, das ist genug.

Nein danke.   Ich bin satt.

Nichts mehr, danke.

Hat es ihnen geschmeckt?

Ausgezeichnet.

Trinken sie ihr Glas aus.

Schmeckt ihnen dieser Wein?

Ich möchte keinen Alkohol tringen.

Möchten Sie das Ei hartgekocht?

Die Marmelade ist mir zu süß.

Geben Sie mir lieber geschnittene Wurst.

 Auf der Straße

Wo ist die Bushaltestelle?

Ist es weit? Wie weit ist es zum Rathaus?

Wie viele Minuten zu Fuß?

Ziemlich weit. Nicht weit.

In welcher Richtung liegt Rabenscheid?

In welcher Straße ist die Post?

Dort.  Geradeaus.   Nach rechts.  nach links

Kann ich mit dem Bus fahren?

Welcher Bus fährt nach Medenbach?

Muss ich umsteigen?

Wo muss ich aussteigen?

Wo bekomme ich ein Taxi?

Fahren Sie mich zum Bahnhof nach Herbor

Wieviel kostet es nach Uckersdorf?

Können Sie uns einige Sehenswürdigkeiten zeigen?

Warten Sie hier bitte einen Augenblick.

Ist dort das Rathaus?

Wann wurde diese Straße gebaut?

Ich würde mir gerne das Museum ansehen

Ist der Flugplatz noch weit?

 Ausflüge und Besichtigungen

Für morgen bitte zwei Plätze nach Ffm.

Ist das Mittagessen im Preis inbegriffen?

Wann treffen wir uns?  Wir treffen uns um

Wann geht es los?

Besichtigen wir auch die Höhle?

Haben wir Zeit zur freien Verfügung?

Können wir Einkäufe machen?

Wann kommen wir zurück?

Wie lange bleiben wir in Haiger?

Kommen wir auch nach Dillenburg?

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es hier?

Wann wird das Rathaus geöffnet?

Wieviel kostet der Eintritt?

Ich würde mir gerne die Höhle ansehen.

Kann man heute das Töpfermuseum besichtigen?

Wann beginnt die Führung?

Darf man fotografieren?

Von wem stammt dieses Bild?

Hier lebt Fritz Philippi.

Er wohnte in diesem Steinhaus.

Er ist im Krankenhaus.

 Kirchen, Gottesdienst

Wo ist die evangelische Kirche?

Wann findet der Gottesdienst statt?

Findet heute eine Trauung statt?

Darf ich am Gottesdienst teilnehmen?

Wer hält die Predigt?

Werden Kirchenkonzerte veranstaltet?

Waren sie heute schon in der Kirche?

Rufen Sie bitte einen Geistlichen.

Ich bin evangelisch, katholisch,freikirchlich

Wo sind die Liederbücher?

Können Sie mir eine Bibel leihen?

Ich kann nicht laut singen.

Was ist der Sinn des Lebens?

Sind Sie Christ? Wer ist ein Christ?

Kennen Sie hier im Dorf einen Christen?

Was kommt nach dem Tod, was denken Sie?

Das Sicherste im Leben ist der Tod.

Wer ist Christus wirklich?

Sind Ihre Sünden alle vergeben?

Sind Sie ein Sünder oder gut genug für Gott?

 Zum Ausdrucken   Platt-Sprachfuehrer

Ein Gedanke zu „Sprachführer Breitscheider Platt 1“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst rechnen! *

interaktives alt-breitscheid