Haus 94

Fesch, Thielmann (Kohle Paul)

heute ist es Hüttenweg Nr. 11
die Fotos bitte anklicken.

Die Thielmann – Linien von
Medenbach und Schönbach kann man verknüpfen >>>

 
Paul Arthur Thielmann und Elli, geb. Thomas –
Alfred Jung und Frieda, geb. Thielmann

Ulrich Thielmann hat in 2003 einen Vortrag über den Stammbaum Thielmann gehalten.

Interessantes daraus wird hier noch erscheinen.
Er hat auch einen Fliegerroman aus dem Westerwald geschrieben"Wolken kennen keine Grenzen".. mehr….

Wer das Haus gebaut hat und wann ist unklar.
1828 war der Besitzer Johannes Schmidt. Dieser hatte 1818 Anna Margarethe Fesch geheiratet – daher Fesch Haus.
1848 kaufte Johannes Friedrich Georg das Haus
1878 (nach meinen Unterlagen aber 1882) kaufte Heinrich-August Georg das Haus „und baute es fast neu um“ So steht’s in der Chronik. Heinrich August Georg wurde „Fesch-Dicker“ genannt !!

1920 erbte Ferdinand Adolf Thielmann das Haus – er war der „Altbürgermeister“ und Schwiegersohn von Heinrich-August Georg (dessen Tochter war Anna Maria Georg)
Nach dem Tod von Ferdinand Adolf Thielmann in 1941 erbte Paul-Arthur Thielmann (mein Opa(Ulrich Thielmann)) das Haus. Paul-Arthur Thielmann wurde auch „Fesch-Paul“ und wegen seiner Kohlenhandlung später auch Kohlen-Paul genannt.

Entstehung des Hausnamens

Der Name: Fesch Haus (94) entstand so:
1828 war der Besitzer Johannes Schmidt. Dieser hatte 1818 Anna Margarethe Fesch geheiratet – daher Fesch Haus


mit dem Rad


Haus 93 Fesch Altschulmasterhauszurück zur Karte – zurück zur Liste – Haus 95 Häfner Brennofen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst rechnen! *

interaktives alt-breitscheid