Haus 124e

Ernst E. Thielmann – Breitscheid

Leider wurde ein älteres Bild dieses Hauses noch nicht gefunden.

Ernst Thielmann und Helene, geb. Enders wohnten erst im Haus 75

Ihr Sohn Emil beginnt 1933 ein Dachdeckergeschäft.

aus der Ortschronik 1941:
„Neben mir auf dem Stuhle sitzt der 5jährige Rudolf Thielmann; sein Vater, der Dachdecker Emil Thielmann, ist in Kassel. Bei ihm ist sein etwas jüngerer Vetter Friedhelm Thielmann. Ich kannte die Jungen nicht, merkte aber gleich, daß es Söhne von Kuhlmannspeters Mädchen waren. Neugierig, zu erfahren, ob sie wissen, daß sie Vettern sind, frage ich sie, ob sie miteinander verwandt seien, ob ihre Mütter Schwestern seien. Das ging nun über ihren kleinen, geistigen Horizont hinaus. Aber der Friedhelm ahnt doch ein nahes verwandtschaftliches Verhältnis und weiß es auch treffend zum Ausdruck zu bringen, indem er sagt: „Naa (n), mei Mame en dim sei Mame, dej halle bei’enanner.“ (*) Nein (also Schwestern seien es nicht, ihre Mütter hielten aber beieinander).“

Das Haus wurde 1923 oder 1925/26 erbaut. 1933 war der Besitzer Ernst E. Thielmann (Eisenbahner).


Haus 124d Adolf Gailzurück zur Karte – zurück zur Liste – Haus 124f Albert Thenert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst rechnen! *

interaktives alt-breitscheid