Alte Familien

Alte Familien in Breitscheid

Namen aus dem 17. und 18. Jahrhundert

In Breitscheid gibt es unter den heutigen Einwohnern noch manche Familien, deren Namen schon vor dem Jahre 1800 im Dorfe vertreten waren. Aus der gleichen Zeit sind auch noch Hausnamen im Gebrauch, die auf frühere Familiennamen zurückgehen, obwohl von diesen Familien keine männlichen Nachkommen als Namensträger mehr hier leben.
In diesen Fällen haben weibliche Erben oder spätere Käufer als neue Besitzer die Hausnamen behalten, wie sie unter den Vorbesitzern in der Umgangssprache üblich gewesen waren.

Nachstehend sind die alten Familiennamen aufgeführt, wobei die im Mannesstamm ausgestorbenen oder abgewanderten Familien mit (+) bezeichnet sind. Die acht ältesten; Becker, Fesch (+), Georg, Kolb, Paulus (+), Petry, Schmidt (+), Weyel konnten in Archiv- und Pfarrakten aus der Zeit vor dem 30jährigen Kriege (1618-1648) ermittelt werden. Die Zugänge in und nach dem Kriege sind den Heiratsregistern der Kirchenbücher (ab 1636) oder anderen Unterlagen im Pfarrarchiv entnommen, wo es möglich war, auch mit Herkunftsort und Beruf.

Es sind erstmals erwähnt:

1645 Nikolaus Reeh aus Heisterberg;
1659 Johannes Göbel (+) aus Rehe, später Förster in Breitscheid; 1675 Johann Jost Stahl aus Mademühlen; 1687 Johann Erasmus Thielmann (vorher: Diehl) aus Medenbach, erster Schulmeister in Breitscheid; 1691 Johann Jost Ortmann (+), Herkunftsort unbekannt; 1692 Peter Nix (+) aus Haiger (?), Müller in der Kohlen- oder Gelbermühle; 1694 Wilhelm Kuhlmann aus Eisbergen, Soldat dann Landwirt; 1706 Johann Markus Bechtum, Herkunftsort unbekannt, Ziegler und Häfnermeister; 1706 Ludwig Braun aus Schönbach; 1739 Johannes Küster (+) aus Wissenbach;
1764 Johannes Benner aus Kohden bei Nidda, Häfner; 1772 Johannes Lehr (+) aus Nidda, Häfner; 1773 Nikolaus Uhl (+) aus Kohden, Häfner; 1783 Nikolaus Heid (+) aus Steinau bei Schlüchtern, Häfner; 1796 Johannes Gliß aus Schlitz, Häfner;
1797 Jost Henrich Klaas, Herkunftsort unbekannt; 1797 Johannes
Henrich Thielmann aus Schönbach.

Anmerkung: Wo kein Beruf angegeben ist, wird Einheirat in einen Bauernhof angenommen werden können.

Ernst Henn

aus dem Buch „Ahle Geschichte ….“, von Hans Henn zusammengestellt. Erhältlich im Rathaus Breitscheid

 

Familienchronik (Jahr der Verheiratung und Gründung eines Hausstandes) >>

Hier unter Hadis findet man das Sterbenebenregister von 1874 – 1941 (alle Personen, die in dieser Zeit gestorben sind.)

Und das Heiratsnebenregister von 1910, 1919, 1920, 1928, 1929, 1930. Jede Menge zu stöbern.

Gewünschtes Jahr anklicken – Im neuen Fenster ganz rechts „Media“ klicken

2 Gedanken zu „Alte Familien“

  1. Guten Tag herr Admin dieser seite Suche Bilder vom Privatweg 3 und von meinem opa und meiner oma.
    Vl besteheht die möglichkeit welche per mail zu Bekommen.
    Meine ist war eine geborene Brunhild Nickel und dann Verheiratet als Triltsch (Trylk, Trilk) die Namen in Klammer so stand das mal in einem Buch von meinem Vater Harry Triltsch.
    Mfg
    Marco Triltsch

    1. Hallo Marco,
      mein Name ist Hans Becker, Ich bin in Nickels Haus groß geworden und kenne deine Oma und deinen Opa noch sehr gut. Auch die Eltern vom Brunhilde, das war Nickels Lenchen und der Vater war Nickels Rudolf kenne ich noch sehr gut.
      ie hatten ein Frisörgeschäft.Rudolf stammte aus Arborn.
      Du kannst dich gerne einmal melden.
      Gruß HANS BECKER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte erst rechnen! *

interaktives alt-breitscheid